Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Taufe

Taufstein von 1562
mit der Aufschrift: "Siehe das Lamm Gottes das die Sünde der Welt trägt."Taufstein von 1562 mit der Aufschrift: "Siehe das Lamm Gottes das die Sünde der Welt trägt."Ursprung und Bedeutung der Taufe

Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende." (Matthäus 28,18–20).

Auf dieses Wort hin wird auch in der Kirche Dürrenroth getauft. In der Taufe wird das Geheinmnis sichtbar, dass sich der dreieinige Gott mit uns verbindet. Wir Menschen dürfen den Namen Gottes tragen, weil Gott in Jesus Christus Mensch geworden ist und die Macht der Sünde und des Todes gebrochen hat.

Der Ortspfarrer folgt bei Taufen der folgenden Liturgie.

 

 


Für
wen ist die Taufe?

  • Für Kleinkinder die von ihren Eltern und Paten im christlichen Glauben erzogen und gefördert werden. Die Taufe von Kindern verlangt von den Eltern die Bereitschaft, diese an ihre Taufe zu erinnern und ihnen zu helfen, sichtbar Teil der Kirche zu werden. Im Gottesdienst legen sie deshalb ein schlichtes Versprechen ab.
  • Für Erwachsene die noch nicht getauft wurden. Die Taufe von Erwachsenen verlangt die Zustimmung zum Evangelium von Jesus Christus.

Wie gestaltet sich eine Kindertaufe?

  • Die Eltern melden sich beim Pfarramt und vereinbaren einen Termin für ein Taufgespräch.
  • Im Taufgespräch bei den Eltern besprechen wir die Bedeutung, den Termin und den Ablauf der Taufe.
  • Da die Taufe mit den anderen Getauften verbindet, findet sie in einem ordentlichen Gemeindegottesdienst statt. Es soll zum Ausdruck kommen, dass der Täufling nun noch zu einer anderen Familie gehört.
  • Unmittelbar vor dem Gottesdienst begrüsse ich noch die Paten.
  • Die Taufe findet im Gottesdienst vor der Predigt statt. Nach einer Taufansprache und dem Glaubensbekenntnis kommt die Familie mit den Paten nach vorne zum Taufstein. Eltern und Paten legen ein Verprechen ab und der Täufling wird auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes getauft. Er/Sie erhält einen Taufvers und wir entzünden eine Taufkerze. Die Taufkerze kann jährlich angezündet werden und so an die Taufe erinnern. Den Eltern wird auch eine Taufurkunde und eine Kinderbibel überreicht, die ihnen in der christlichen Erziehung helfen kann.
  • Auf Wunsch wird während des Taufgottesdienstes eine Kinderhüte organisiert.